Allgemeines zu Kaffee


Mittwoch, 06. Mai 2009   zum Kommentar



   

 

 

Der Kaffee: Besorgen Sie sich Spezialitäten Kaffee. Ganz nach Ihren Vorlieben Plantagenkaffee, sortenreiner Purkaffee oder eine Mischung aus verschiedenen Anbaugebieten oder Länder, also Mixkaffee. Achten Sie beim Kauf auf:

 

Die Frische: er wurde frisch (max. 3 Wochen vor Kauf) geröstet. Das Röstdatum steht auf der Verpackung. Ist nur ein Verfalldatum angegeben, ist es schwierig auf das Röstdatum zurück zu rechnen. Einige Anbieter denken, dass Kaffee 15 Monate nach Röstung noch toll schmeckt. Andere finden 12 Monate gut. Wir wissen: Nach mehr als 3 Monaten haben sie keine Spezialität mit Aroma mehr in der Tasse. Maschineneinstellungen hin oder her.

 

Die Schutzverpackung: ganze Bohnen befinden sich in einer entsprechenden Schutzverpackung mit gut sichtbarem Überdruckventil. Frisch geröstete Bohnen gasen mehr als eine Woche nach dem Rösten aus und würden jede Verpackung bersten lassen. Das Ventil stellt sicher, dass kein Sauerstoff in den Beutel gelangt, das überschüssige CO2 aber entweicht. Fehlt das Ventil, kann es sich nicht um ein röstfrisches Produkt handeln.


Die Herkunftbezeichnung: Auf der Verpackung finden Sie genaue Ursprungsbezeichnungen. Bei Qualitätskaffee werden teilweise Cooperativen genannt. Eine genaue Rückverfolgung des Produzenten ist gewährleistet. Sie finden Informationen über die Kaffeeart, die Kaffeevarietät und die Aufbereitung. Bei Mixkaffe ist zusätzlich die Zusammensetzung der Mischung aufgeführt.

Das Röstverfahren: Angaben über das Röstverfahren. Der Kaffee mit einer Trommelröstmaschine wird üblicherweise während 15 bis über 20 Minuten schonend geröstet Der Kaffee hat genügend Zeit, sich zu entfalten. Bei Heissluftbandröstern dauert ein Hochtemperatur-Röstvorgang 1 bis 2 Minuten.

 

 

Die richtige Lagerung: Kaufen Sie Kaffeemengen, welche in ca 2 bis max. 3 Wochen konsumiert sind. Besorgen Sie sich möglichst kleine Packungseinheiten, falls Sie keine VieltrinkerIn sind.250gr Packungen haben den Vorteil, dass eine angebrochene Packung rasch konsumiert wird. Angebrochende Packungen lassen sich am besten mit einem Gummiband luftdicht verschliessen und danach dunkel und trocken aufbewahren. Nicht ideal ist das Umschütten der Bohnen in eine luftdichte Dose. Der Sauerstoff wird die Bohnen oxidieren und das Aroma beeinträchtigen. Auch der Kühlschrank ist nur bedingt zu empfehlen, da Fremdgerüche den Kaffee beeinträchtigen.

Das Wasser: Der grösste Anteil eines Kaffees ist Wasser. Dies sollte täglich frisch in den Automaten eingefüllt werden. Optimales Wasser sollte einen Härtegrad von 4 bis 6 deutschen Härtegrade (oder 7 bis 11 französische Härtegrade) aufweisen. Höhere Härtegrade beeinträchtigen das Aroma und der Kalk wird Ihrer Maschine zusetzen. Falls Ihr Wasser einen höheren Härtegrad aufweist, empfehlen wir Ihnen das Wasser zu filtern. Hierzu eignen sich Filterkannen oder professionelle, vorgeschaltete Filtersysteme.

 

 




Kommentar (2)
Eigener hinzufügen:

» Als Mitglied (Passwort erforderlich) ::klicke hier::

» Als Nicht-Mitglied ::klicke hier::


Daniel Sutter schrieb am: 19. Jun 2010 12:46

Wir freuen uns auf Ihre Kommentare.




der kaffeetrinker schrieb am: 19. Jun 2010 12:48

Vielen Dank für die nützlichen Tipps. Damit wird das Kaffeezubereiten leicht und das Trinken zum wirklich Genuss. Weiter so liebes derKaffeeteam.





Andere Inhalte zu diesem Thema:
Allgemeines zu Kaffee mehr Informationen
Maximaler Kaffeegenuss mit Vollautomaten mehr Informationen
Food&Beverage: Das Portrait unserer Kaffeerösterei mehr Informationen
Lebenslust: Wo feiner Kaffee entsteht mehr Informationen
Sonntag: Verführt vom Geheimnis des Kaffees, Portrait mehr Informationen


NEWS
17. Dez 2017 13:54
Kaffee aus Myanmar




LETZTE BLOGS

28. Apr 2015 09:54
Lebenslust: Wo feiner Kaffee entsteht

04. Mai 2009 18:15
Maximaler Kaffeegenuss mit Vollautomaten

13. Mai 2013 18:20
Sonntag: Verführt vom Geheimnis des Kaffees, Portrait

Spezialitätenrösterei derkaffee GmbH
Dorf 8
3474 Rüedisbach
Tel: +41 (0)34 415 20 50
© Copyright by Daniel Sutter und Christine Schürch Rüedisbach